Europäischer Mühlenradweg

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Im Mittelpunkt des Mühlenradweges steht das Element Wasser. Insgesamt 14 Mühlen liegen am Wegesrand. Highlight ist ohne Zweifel das Mühlen- und Sägemuseum an der Eschviller Mühle. Hier kann noch heute betrachtet werden, wie Getreide und Holz mit Wasserkraft weiterverarbeitet werden.

Quelle: Saarpfalz-Touristik

 

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Hornbach Parkplatz Pirminiushalle/Bürgerhaus

Zielpunkt der Tour:

Hornbach Parkplatz Pirminiushalle/Bürgerhaus

Beschreibung

Die grenzüberschreitende Route des Europäischen Mühlenradweges führt durch die Landschaft des saarpfälzischen und lothringischen Grenzgebietes und steht ganz im Zeichen des Wassers. Der Radweg   führt sowohl durch Flusstäler und Wälder als auch über Höhenrücken mit herrlichen Ausblicken. Ab Zweibrücken führt der Weg zunächst über einen ehemaligen Bahndamm zur Klosterstadt Hornbach mit der Grabstätte des heiligen Pirminius. Im Tal der Schwalb geht es dann kurz  hinüber nach Frankreich. Der Rückweg des Rundkurses verläuft durch die "Parr" (Pfarrei), eine himmlisch ruhige Bauernlandschaft rund um das Tal der Bickenalb. Über 10 Mühlen liegen am Wegesrand und zeugen von dem ehemals in dieser Region bedeutenden Müllerhandwerk. Highlight ist ohne Zweifel das Mühlen- und Sägemuseum an der Eschviller Mühle in Volmunster. Hier kann noch heute betrachtet werden, wie Getreide und Holz mit Wasserkraft weiterverarbeitet werden

Wegbeschreibung

Wir starten vom Parkplatz Pirminiushalle nach links auf der Bahnhofstraße bis zur Lauerstraße. Kurz vor der kleinen Brücke befindet sich links ein Informationspunkt zum Europäischen Mühlenradweg. Wir radeln über die Brücke in den Ortskern von Hornbach bis zur Hauptstraße, welcher wir zunächst nach rechts und anschließend nach links bergauf zum Klosterbezirk folgen. Das Hornbacher Kloster links des Weges sollten wir auf jeden Fall besuchen. Der Radweg führt weiter geradeaus auf der Hauptstraße vorbei am alten Rathaus und dem Stadttor. Hier fahren wir nicht geradeaus (St. Johanner Straße, hier ist die Riedelberger Runde vom Mühlenradweg ausgezeichnet), sondern folgen dem Straßenverlauf nach rechts. Gleich anschließend halten wir uns rechts auf der Mühlstraße leicht bergab und fahren dann links ab in Richtung Goffingsmühle. Ein paar hundert Meter weiter sind wir schon in Frankreich im Tal der Schwalb, einem schönen kleinen Bach. Direkt hinter der Grenze befindet sich linker Hand eine große MotoCrossBahn. Der geteerte Feldweg mündet in die Landstraße D85. Wir kommen an der Schweyener Mühle vorbei. Anschließend radeln wir nach rechts über die Brücke wieder zurück nach Deutschland durch den kleinen Ortsteil Brenschelbach-Bahnhof um anschließend gleich wieder nach links in das Sträßchen Am Bahnhof in Richtung Blumenauer Mühle. Wir fahren rechts an der Mühle aus dem 14. Jh. vorbei und radeln auf einem ehemaligen Bahndamm in Richtung Frankreich - linker Hand passieren wir nun die Mühle von Loutzviller. Zunächst hat der Weg eine wassergebundene Fahrdecke in Frankreich ist er dann geteert. An der schönen Freizeitanlage der Eschviller Mühle biegen wir nach links in Richtung Mühlengebäude ab. Hier befindet sich ein Mühlenmuseum und eine angeschlossene Sägemühle (Öffnungszeiten: April bis Oktober Sa, So u. Feiertag. Im Juli und August täglich außer Di; Eintritt: Erw.: 4,50 €, Kinder: 3 €). Wir radeln rechts auf die Landstraße D85 (Rue du Moulin) in Richtung Volmunster. Am Ortsanfang befindet sich rechts die Mühle von Volmunster , welche heute Moulin Arnet heißt (genaue Position des POIs erfragen) . Hier kann man Mehl, Nudeln und weitere Getreideprodukte kaufen ( Moulin Arnet, 35 rue du Moulin , 57720 Volmunster, Tel.: 03 33 / 87 96 74 94 ). Wir radeln weiter in Richtung Ortsmitte, vorbei an der Kirche der Rue de Sigogne. Anschließend geht es rechts weiter in Richtung Weiskirch auf der Rue de Sarreguemines (D34), der wir in einem Linksbogen folgen. Am Ortsausgang liegt rechts etwas versteckt die Mühle von Weiskirch.   In Weiskirch folgen wir der Hauptstraße (Rue de Hotviller). Am Ortsende steigt die Straße leicht an in Richtung der Schnellstraße D620, die wir unterqueren und anschließend lassen wir uns talwärts rollen. Nun biegen wir rechts ab in Richtung Urbach auf der D85B (Rue du Moulin). Wir durchfahren den kleinen Ort Urbach auf der Hauptstraße (Rue du Moulin), die später Rue de Bettviller heißt. Hinter Urbach steigt die wenig befahrene Straße in Richtung Bettviller an. Wir radeln auf der Rue de Tuillerie in die Ortsmitte. Hier angekommen geht es rechts weiter auf der Rue Saint Martin und anschließend gleich wieder links in Richtung Kirche und an dieser rechts vorbei. Die Straße mündet in die Rue des Alliés. Nach ca. 100 m schwenkt die Straße nach links, wir radeln geradeaus weiter und folgen dann dem Weg nach rechts zu den Feldern. Nach ca. 700 m stoßen wir auf die Schnellstraße. Wir unterqueren die Schnellstraße nach rechts. Hinter der Unterführung halten wir uns rechts auf dem Feldweg in Richtung Ortsbebauung Rimling. Wir radeln auf der Rue de l´Église in den Ort hinein und kommen zur Grandrue, der wir nach rechts folgen. Wir biegen die nächste Straße links ab in die Rue de Stade, auf der wir am Sportplatz vorbei bis nach Guiderkirch radeln. Hier heißt die Straße wieder Rue de l´Église. Anschließend biegen wir nach rechts ab in die Rue Principale und gelangen so auf die D84 (Rue de Deux Ponts) in Richtung Peppenkum, die in Deutschland Landstraße L101 heißt. In Peppenkum halten wir uns an der ersten Weggabelung rechts und dann gleich wieder rechts in Richtung Utweiler. Wir überqueren die Bickealb und biegen an der Peppenkumer Mühle nach links in den Mühlenweg ab. Wir bleiben auf dem gut ausgebauten Radweg auf halber Talhöhe und genießen den schönen Ausblick ins Bickenalbtal. Wir kommen nach Altheim und radeln auf dem Riesweiler Weg und der Brenschelbacher Straße nach links, links liegt die Obere Mühle. Die Strecke führt vorbei an der Kirche mit einem Turm aus dem 13. Jh. und einer schöner Jakobusstatue. Anschließend biegen wir rechts ab in die Hornbacher Straße, überqueren die Bickenalb vorbei am Sportplatz. Direkt dahinter biegen wir nach links ab vorbei am Wallenbacher Hof und weiter auf dem ausgebauten Feldwirtschaftsweg in halber Talhöhe, unten im Tal liegt die Untere Mühle. Der Radweg mündet in die Landstraße K62 der wir talwärts zur Landstraße L465 folgen. Wir folgen der Landstraße nach rechts in Richtung Mittelbach. Am Ortsanfang von Mittelbach befindet sich rechts ein Campingplatz. Wir radeln auf der Ortsdurchgangsstraße (Altheimer Straße) durch Mittelbach. Am Ortsende wechseln wir nach rechts auf den Radweg. Wir überqueren den Hornbach und radeln durch die Alte Nagelschmiede bis vor zur B424, der wir nach rechts folgen. Vor Rimschweiler wechseln wir auf den Radweg nach rechts und folgen dem ehemaligen Bahndamm bis nach Hornbach. In Hornbach angekommen, radeln wir in die Bahnhofstraße zum Ziel.

Quelle: Saarpfalz-Touristik

Ausrüstung

Fahrradhelm, ausreichend Getränke und Proviant.

Anfahrt

Autobahn A 8 bis AS Contwig anschließend Richtung Bitche/Hornbach auf der L 700 (Europa Allee) und anschließend auf der L 478 nach Hornbach. Auf der Pirmasenser Straße bis zum Kreisel, hier zweite Ausfahrt auf der Hauptstraße Richtung Ortsmitte. Anschließend rechts abbiegen Richtung Altheim in die Lauerstraße über die kleine Brücke und anschließend links in die Bahnhofstraße bis zur Pirminiushalle/Bürgerhaus

Parken

Parkmöglichkeiten am Parklplatz Pirminiushalle/Bürgerhaus

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Zweibrücken, Hbf (Regionalbahn Saarbrücken-Pirmasens) anschließend mit Bus 225 bis Hornbach, Hauptstraße
Höhenprofil:
Schwierigkeit mittel
Länge47.6 km
Aufstieg 238 m
Abstieg 223 m
Dauer 3,28 h
Niedrigster Punkt226 m
Höchster Punkt332 m
Startpunkt der Tour:

Hornbach Parkplatz Pirminiushalle/Bürgerhaus

Zielpunkt der Tour:

Hornbach Parkplatz Pirminiushalle/Bürgerhaus

Eigenschaften:

Rundtour Einkehrmöglichkeit

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Startpunkt: Bahnhofstraße 4 GPS Koordinaten: 49 11´12.71´´N  7 21´56.39´´ O

Einkehr:

Hotel Kloster Hornbach,Im Klosterbezirk, 66500 Hornbach,Tel.: 06338 / 910-100, www.klosterhornbach.de, Essen in historischem Ambiente: in der Klosterschenke pfälzisch deftig, im Refugium feine Küche in außergewöhnlichem Ambiente im Kreuzgewölbe oder im Klostergarten. Klosterschänke: täglich geöffnet, Refugium: Mo u. Di Ruhetag.

Capito, Bahnhofstr. 4, Hornbach , 66500 Hornbach, Tel.: 06338 / 99432820, m editerrane Küche und schöner Biergarten am Radweg. Mo u. Di Ruhetag.

Gimmeldinger Hütte, Im Gimpelwald, 66500 Hornbach, Tel.: 06338 / 9943195, www.gimpelwaldhuette.de, gemütliche Waldgaststätte. Mo Ruhetag.

Restaurant L´Argousier, 1, rue de Sarreguemines - 57720 Volmunster, Tel: 00333 87 96 28 99, www.largousier.fr , frische französische Küche. Di u. Mi Ruhetag.

Pizzeria “Da Enzo”,Mittelbacher Strasse 3, 66440 Blieskastel-Altheim, Tel: 06844 / 99 11 76 Italienische Spezialitäten und leckere Fleischgerichte. Di Ruhetag.

“Im Hopfengarten”, Lothringer Strasse 14, 66440 Blieskastel-Altheim, Tel: 06844 / 261, www.im-hopfengarten.de, Gut bürgerliche Küche. Mo Ruhetag.

Infokasten: Kloster Hornbach

Große Teile des ehemaligen Benediktiner Klosters, dessen Gründer der heilige Pirminius war, sind heute ein modernes Hotel in eindrucksvoll restaurierten Klostermauern. Besucher sind herzlich willkommen, hier finden sie auch interessante Bücher und Produkte aus dem Klosterleben. Den Klostergarten mit der Grabstätte des heiligen Pirminius (die Gebeine liegen heute in Innsbruck) sollte man sich auch anschauen. Zwischen Haupthaus und ehemaligem linken Seitenschiff der Klosterbasilika wurde ein Zwischenbau entwickelt, der ein nach pädagogischen und modernsten multimedialen Gesichtspunkten konzipiertes Klostermuseum beherbergt – das "Historama Kloster Hornbach" – eine Historische Stätte, die zu einer Zeitreise durch über 1000 Jahre Geschichte einlädt. (Im Klosterbezirk, Tel.: 06338 / 809153, www.klosterstadt-hornbach.de, Di bis Fr 10-17 Uhr, Sa u. So 11-18 Uhr, Erw. 3,50 €, Schüler 2,50 €).

Quelle: Saarpfalz-Touristik

www.saarpfalz-touristik.saarpfalz-kreis.de

 

Tourismus Zentrale Saarland

Tel.: 0681 - 9 27 20 - 0

www.urlaub.saarland

Tourismus Zentrale Saarland GmbH