Rezept: Asian Bowl

vom Partnerbetrieb "World Food Trip"

Den Apfelessig erhalten Sie beim Partnerbetrieb Bliesgau Essige, das Gemüse je nach Saison bei Haus Sonne, der Gärtnerei Doris Kratkey oder auf dem Wintringer Hof)

Zutaten für 2 Personen:

Für den Sud:

  • 3 EL brauner Zucker oder 2 EL Palmzucker
  • 3 EL Apfelessig (Doris Kratkey)
  • 400ml Brühe oder Wasser
  • 2-3 EL Sojasauce
  • 2-3 rote Chilischoten, gehackt
  • 1 Stängel Zitronengras, gehackt
  • 3-4 Knoblauchzehen, in Stücke geschnitten (je nach Saison Haus Sonne, Gärtnerei  Doris Kratkey oder Wintringer Hof)
  • 5-6 Scheiben Ingwer à 2cm ø (die Menge je nach Größe entsprechend anpassen)
  • 1 TL Koriandersamen, zerdrückt
  • ½ TL schwarze Pfefferkörner, zerdrückt

Für den Salat:

  • 100g Glasnudeln
  • 2-3 Hände frische Sojasprossen
  • 1 Karotte
  • 1 Stück Salatgurke (ca. 7 cm)
  • 1-2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Handvoll frische Minze
  • 1 Handvoll frischer Koriander

Weitere Zutaten:

  • 1-2 Hände Buschbohnen (leicht gedünstet und mit etwas Sud mariniert)
  • 1-2 Hände Chinakohl (fein geschnitten)
  • 1-2 Hände Champignons (kurz gebraten und mit etwas Sud mariniert)
  • 1 Handvoll ungesalzene Erdnüsse, grob gehackt
  • 2 TL geröstetes Sesamöl
  • Saft von zwei Limetten

Zubereitung:

  1. Zuerst wird der Sud zubereitet. Dazu lasse ich den Zucker in einem kleinen Topf schmelzen und leicht karamellisieren. Dann lösche ich mit dem Essig ab. Vorsicht: Verbrennungsgefahr! Die Flüssigkeit des Essigs verdampft sofort und ist kochend heiß! Wenn der Zucker erstmal am Topfboden festklebt, macht das nichts. Er löst sich nach und nach auf. Dann kommen die Brühe und die übrigen, zerkleinerten Zutaten dazu. Ich lasse alles noch einmal aufkochen und ziehe den Topf vom Herd. Der Sud darf jetzt ca. 20-30 Minuten ziehen. Er sollte süß, sauer und scharf-würzig sein. Wenn ihr glaubt, er sei zu stark geworden, ist er genau richtig.
  2. Dann geht es ans Schnibbeln: Die Möhre und die Gurke müssen in möglichst feine Julienne Streifen geschnitten werden. Das macht Arbeit, doch ist die getan, ist das Gröbste geschafft. Die Frühlingszwiebel schneide ich in 3-4 mm breite Scheiben. Die Kräuter werden grob gehackt, die Sojasprossen nur gewaschen.
  3. Dann bereite ich die Glasnudeln zu. Auf den meisten Packungen steht, man solle sie 30 Minuten in kaltem Wasser einweichen und dann für eine Minute kochen. Ich mache es mir einfach, übergieße sie in einer Metallschüssel mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher, gebe etwas Salz dazu und lasse sie 10-15 Minuten ziehen. Das hat bislang immer sehr gut funktioniert.
  4. Den Sud siebe ich ab, so dass mir nicht versehentlich etwas von den Chilis, den Gewürzen oder dem Knoblauch in den Salat gerät.
  5. Dann werden die Sprossen mit den Nudeln und dem Gemüse in einer Schüssel vermischt und 1-2 Kellen Sud darüber gegeben. Das Ganze lasse ich für ein paar Minuten marinieren. Dann menge ich die Kräuter darunter und richte den Salat in einem schönen Suppenteller oder einer Schüssel in der größe eines Drittels an. Die restliche Fläche fülle ich mit den Bohnen, Champignons und dem Chinakohl. 
  6. Erst zum Schluss träufle ich den Limettensaft und das Sesamöl über die einzelnen Portionen und gebe die Erdnüsse zum Schluss oben drauf. Das sieht nicht nur hübscher aus, sondern sorgt auch dafür, dass die Nüsse knackig bleiben und nicht im Sud aufweichen. Bei Bedarf noch etwas Sud nachgeben – ansonsten halten sich Reste vom Sud noch mindestens 2 Wochen im Kühlschrank, für die nächste bunte Bowl

Diese Bowl gibt es bei WorldFoodTrip immer in der Sommerzeit.

Tobias Klever, World Food Trip

https://worldfoodtrip.de/