Garten- / Parkanlage

Park Schloss Elsterstein

Elversberger Straße 55, 66386 Sankt Ingbert

Stadtnaher Park zum Erholen

Blumenrabatte, Sichtachsen und ein Festplatz prägten einst den wunderschönen Elstersteinpark. 1843 erwarb die Familie Krämer, Eigentümerin des St. Ingberter Eisenwerkes, das 1835 erbaute Schlösschen Elsterstein samt Waldpark von dem französischen Seifenfabrikanten Gerdolle und machte es zum Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens. Nach dem Tod des letzten Familienmitglieds 1927 geriet der Park etwas in Vergessenheit. 1938 kaufte die Stadt St. Ingbert Schloss und Park und gab die Anlage erstmals für die Bevölkerung „über die Sommermonate zur Erholung” frei. Das Schloss Elsterstein wurde 1965 abgerissen. An seiner Stelle entstand 1970 das Müttergenesungsheim (heute Haus Elstersteinpark) des Deutschen Roten Kreuzes. Der von Gerdolle geschaffene Waldpark mit exotischen Bäumen und das Arboretum der Familie Krämer blieben lange Zeit sich selbst überlassen. Anfang der 1960er Jahre rodete die Stadt im Elstersteinpark und legte neue Wege an. 1964 wurde ein Waldlehrpfad eingerichtet. Ab 2000 begann man die historische Blickschneise auf die Stadt wiederherzustellen. Zum Waldpark gehören „Schaf- und Vogelweiher“, und beim Spazierengehen sind unter den 60 verschiedenen Baumarten ein wunderschön gewachsener Tulpenbaum und eine seltene Zerr-Eiche zu entdecken.

Im Elstersteinpark wurden an verschiedenen Bäumen Informationstafeln aufgestellt, so dass ein eindrucksvolles Arboretum entstanden ist. Im Park wurden auch 2 Bouleplätze angelegt.

Freier Eintritt.

Kontakt

Park Schloss Elsterstein St. Ingbert
Elversberger Straße 55
66386 Sankt Ingbert

Telefon +49 (0)68 94 / 1 30
Fax +49 (0)68 94 / 1 37 39
tourismus@st-ingbert.de

Quelle

Autor: