Blick auf den Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist ein oft benutzter Begriff in unserem Sprachgebrauch. Hier bekommen Sie die nötigen Informationen zu dem weitreichenden Thema.


Fragen und Antworten zum Thema Nachhaltigkeit

  • Der Begriff "Nachhaltigkeit" tauchte in den vergangenen Jahren und auch in der Gegenwart immer häufiger auf. Wie bei vielen Begrifflichkeiten gibt es viele Definitionen.

    Bereits seit dem Mittelalter wird der Begriff "Nachhaltigkeit", damals "nachhaltend", im deutschen Sprachgebrauch überliefert.  Anfang des 18. Jahrhunderts brachte Hans Carl von Carlowitz den Begriff mit dem Zurückhalten einer Reserve für die Zukunft in Verbindung. 

    Ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden Umweltprobleme und -belastungen zu einem öffentlichen Thema. Die Nachhaltigkeitsdiskussion war ausschlaggebend für die Konferenz der Vereinten Nationen über die menschliche Umwelt im Jahr 1972 in Stockholm. Bei dieser wurde über den Umweltschutz in Zusammenhang mit den Entwicklungszielen der menschlichen Bevölkerung diskutiert. Eines der Ergebnisse war, die herrschenden Umweltprobleme nur unter Berücksichtigung der sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen der Zivilisation lösen zu können (Quelle: Balaš/Strasdas 2019).

    Nachhaltigkeit ist daher als Entwicklungsprozess zu sehen. Nach dem BUND zielt "Nachhaltigkeit" bzw. "Nachhaltige Entwicklung" darauf ab, "verantwortungsbewusst mit den endlichen Ressourcen umzugehen, damit heutige und künftige Generationen weltweit ein Leben in Würde – entsprechend ihrer Bedürfnisse – führen können. Kernelemente sind dabei die weltweite Bekämpfung der Armut und die Anerkennung der ökologischen Grenzen des Wirtschaftens" (Quelle: BUND).

    Weitere Informationen finden Sie u.a. hier:

  • Die drei Säulen der Nachhaltigkeit wurden auf der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro geprägt.

    Der Erhalt der Natur und Umwelt für die nachfolgeden Generationen ist die Zieldimension der ökologischen Nachhaltigkeit. Diese zielt demnach auf den Erhalt der Artenvielfalt, den Klimaschutz, die Pflege von Kultur- und Landschaftsräumen in ihrer ursprünglichen Gestalt und auf einen generell schonenden Umgang mit der natürlichen Umgebung ab.

    Die ökologische Nachhaltigkeit befasst sich mit der Wirtschaftsweise. Sie soll so ausgerichtet sein, dass sie der Bevölkerung dauerhaft eine tragfähige Grundlage für Erwerb und Wohlstand bietet. Der Schutz wirtschaftlicher Ressourcen vor Ausbeutung ist hierbei von besonderer Bedeutung.

    Die Dimension der sozialen Nachhaltigkeit beschäftigt sich mit der Verteilungsgerechtigkeit von Chancen und Ressourcen. Diese bezieht sich nicht nur auf die Verteilungsgerechtigkeit innerhalb eines Landes oder Gesellschaft, sondern auch auf den Konflikt zwischen den reichen Industrieländern und den Schwellen- und Entwicklungsländern. Das Ziel ist demnach eine dauerhafte, zukunftsfähige, global gerechte und lebenswerte Gesellschaft zu erreichen. 

    Wie die unten stehende Grafik zeigt, hängen die drei Dimensionen miteinander zusammen. Dadurch verstärken sie sich gegenseitig. 

    Quellen: BUND, Bundeszentrale für politische Bildung

    Das "Drei Säulen Modell" der Nachhaltigkeit
    Das "Drei Säulen Modell" der Nachhaltigkeit © Saarpfalz-Touristik
  • Bereits bei Ihrer Anreise können Sie nachhaltig handeln. Reisen Sie mit öffentlichen Verkersmitteln in die Biosphäre Bliesgau. Vor Ort sind sie durch unser ausgebautes Bus- und Bahnnetz ebenfalls mobil.

    Durch ressourcensparendes Handeln in Ihrer Unterkunft während Ihres Aufenthalts können Sie ebenfalls Gutes tun. Dazu zählen zum Beispiel das Einsparen von Strom und Wasser beim Kochen und Duschen. Darüber hinaus trägt mehrmaliges Nutzen von Handtüchern ebenfalls zum Strom- und Wassersparen bei.

    Um Ihren Aufenthalt auch auf ökonomischer Ebene nachhaltig zu gestalten, kaufen Sie Ihre Lebensmittel bei unseren regionalen Betrieben. Die regionalen Produkte finden Sie auch in den zahlreichen Bliesgau-Regalen. Diese legen bei der Produkt- und Leistungserstellung zumeist besonderen Fokus auf Nachhaltigkeit. Der Nachhaltigkeitsgedanke ist vor allem bei den Partnerbetrieben des Biosphärenreservates Bliesgau fest verankert.

  • Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Der Nachhaltigkeitsgedanke ist jedoch heutzutage bei vielen Unternehmen, egal welcher Branche, im Leitbild verankert.

    Betriebe, die sich dem Thema Nachhaltigkeit zuwenden, können, bei Erfüllung weiterer Kriterien, in das Partnernetzwerk des Biosphärenzweckverbandes aufgenommen werden. Weitere Informationen zum Partnernetzwerk des Biosphärenreservates Bliesgau finden Sie hier.

Erklärvideo zum Thema Nachhaltigkeit