Tipp Radtour

Radtour Gärten mit Geschichte - Große Gartenrunde über luftige Höhen - West

Schwierigkeit Mittel
Länge 60.3 km Dauer 05:10 h
Aufstieg 492 m Abstieg 486 m
Höchster Punkt 386 m Niedrigster Punkt 187 m
Eine anspruchsvolle, sehr abwechslungsreiche Tour (65 km / 440 hm, mittelschwer / schwer) mit herrlichen Fernsichten und Aussichten über die schöne Kulturlandschaft mit ihren Streuobstwiesen, Wäldern und Tälern. Die Rückfahrt führt entlang der Saar, durch die Auenlandschaft am Rande der Landeshauptstadt und auch vorbei an den imposanten Industrieanlagen der Halberger Hütte.
Eigenschaften aussichtsreich, Rundtour, kulturell / historisch
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Eine Tour, welche die verwunschenen Seiten von 3 "Gärten mit Geschichte" aufzeugt:

Bagatelle, Aßweiler

Einstiges Schloss mit Nebengebäuden und Gartenszenerien des Prinzen Philipp von der Leyen, um 1788 gebaut. Heute steht auf dem Areal ein Restaurant. Historisch belegt sind Schweizerei (Milchviehwirtschaft), Schlösschen Bagatelle mit Brunnen, Schönborner Hof und Komödienhaus.

Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld, Wittersheim

Es handelt sich um ein um 1900 erbautes villaähnliches Anwesen, das nach seiner Sanierung mit unterschiedlichen Gärten vielfältige kulturlandschaftliche Erlebnismöglichkeiten bietet. Ab 1999 wurden mannigfache Gartenparzellen angelegt, um das facettenreiche Erbe des Bliesgaus zu bewahren. Zunächst wurden durch Pflegemaßnahmen die alten Gartenelemente gesichert - wie eine alte Rebe, eine Mispel, ein Maulbeerbaum und eine Streuobstwiese. Neu angelegt wurden ein Öko-Weinberg, ein Bauern-, ein Kräuter-, ein Rosen- wie auch ein Beerengarten.

Gräflich Leyensche Saline, Rilchingen

Schon im Mittelalter sind die Salzquellen von Rilchingen und Hanweiler bekannt. Gräfin Marianne von der Leyen nutzte sie später als Saline und ließ 1792 hier ein Schloss mit Landschaftsgarten im englischen Stil, Gemüsegarten und Badegelegenheiten errichten. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war Rilchingen ein beliebter Kurort. Seit 1917 ist das Gelände Eigentum der Barmherzigen Brüder. Heute sind nur noch die beiden Quelltürme der ehemaligen Saline und Reste der Umfassungsmauer zu sehen.

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof St. Ingbert aus bergauf, nach der Rechtskurve links in die Annastraße, an der Kreuzung rechts in die Albert-Weisgerber-Allee, an deren Ende links über die Autobahn brücke nach Sengscheid. Am Ortsanfang links in den Waldweg parallel zur L108 abbiegen. Oben der Straße für ca. 700 m folgen und dann links in den Feldweg = Saar-Nahe-Höhenradweg fahren. An der Gabelung halten wir uns links und folgen dem Weg bis Seelbach, wo wir ihn nach rechts in Richtung Aßweiler verlassen. Direkt am Ortsanfang von Aßweiler biegen wir nach links, hinter der Gärtnerei nach rechts, am Ende wieder rechts, bis zur B 423, diese queren und gegenüber in den "Ehlinger Weg" fahren. In Erfweiler-Ehlingen an der Durchgangs straße nach rechts, dann in der scharfen Rechtskurve nach links Richtung Wittersheim ab zweigen. Dort überqueren wir die B 423 und fahren halbrechts zum Haus Lochfeld. Am Aussichtsturm queren wir die L 238 und fahren über Gräfintal, Bliesmengen-Bolchen (Schweyer Weg), Sitterswald bis Rilchingen-Hannweiler. Bei der Saarland-Therme befanden sich einst die Gärten um die Gräflich Leyensche Saline Rilchingen . Weiter wir folgen wir der Radwegbeschilderung Richtung Saargemünd, vorbei am Gelände der "Barmherzingen Brüder". Dort sind noch 2 Quelltürme zu sehen. In Saargemünd gelangen wir auf den Radweg, der Richtung Westen am Flussufer entlang nach Saarbrücken führt. Vor dem Stadtrand geht es unter 3 Autobahnbrücken hin durch. Über die nächste Brücke, die sogenannte Geisterbrücke (autofrei), gelangen wir durch die St. Arnualer Wiesen nach Brebach. Die Autostraße führt uns hinter den imposanten Industrieanlagen der Halberger Hütte nach links, dann biegen wir wieder links nach Schafbrücke ab. Wir überqueren dort die B 40 und fahren hinter der Bahnunterführung nach rechts. In Scheidt biegen wir nach rechts (Am Bartenberg) ab. Auf dem Radweg über den Rentrischer Wasserlehrpfad gelangen wir zurück nach St. Ingbert. An der 1. Ampelkreu zung geht es nach rechts zum Bahnhof.
Startpunkt Bahnhof St. Ingbert
Öffentliche Verkehrsmittel St. Ingbert: in St. Ingbert halten Regionalbahnen der Strecke Saarbrücken - Homburg i.d.R. halbstündlich, sowie die Regionalbahn Saarbrücken - Pirmasens stündlich und der Regionalexpress "SÜWEX" überwiegend stündlich von und nach Mannheim bzw. Koblenz / Trier."

Lautzkirchen: stündlicher Halt der Regionalbahnen nach Pirmasens und Saarbrücken, Verknüpfung mit dem Biosphärenbus 501 (Homburg - Blieskastel - Reinheim - Kleinblittersdorf, kostenlose Fahrradmitnahme nur ab 9:00 Uhr und bei ausreichender Platzkapazität!)

Zwischen Sarreguemines und Kleinblitterdorf besteht Zustiegsmöglichkeit an die Stadtbahnlinie 1 Richtung Saarbrücken - Lebach i.d.R. halbstündlich (Fahrradmitnahme je nach Platzkapazität bis 6 Rädern pro Bahn ab 9:00 Uhr kostenlos).

Parken Am Bahnhof St. Ingbert gegen Gebühr.

Downloads

Weitere Informationen

Einkehrmöglichkeiten

Fußgängerzone St. Ingbert, Aßweiler, Wittersheim (Haus Lochfeld, geöffnet Mi+So), Gräfinthal, Saargemünd, Güdinger Schleuse, Saarbrücken.