Hangarder Brunnenpfad

Hangarder Brunnenpfad

Von Hangard, dem Tor zum Ostertal, führt der circa 15 km lange Weg vorbei an malerischen Auen mit gewundenen Bachläufen sowie über naturbelassene und abwechslungsreiche Waldpfade. Wir passieren idyllische Kerbtäler, markante Steinformationen, bunte Wiesenlandschaften und steigen auf großartige Höhenwege. Höhepunkte des Rundwanderweges sind die sieben Brunnenanlagen. Sie bestehen zum Teil seit 300 Jahren und haben dem Wanderweg seinen Namen gegeben.

Wandermarkierung "Hangarder Brunnenpfad"

Wandermarkierung "Hangarder Brunnenpfad"

Die Tour im Überblick

 

Schwierigkeitmittel
Länge15,1 km
Aufstieg432 m
Abstieg431 m
Dauer5,00 h
Niedrigster Punkt250 m
Höchster Punkt413 m

Tourenbeschreibung

Vom Startpunkt aus, dem Dorfbrunnen Hangard, verläuft der Weg die Straße entlang, vorbei an der Ostertalhalle bis zum Sportplatz. Hier geht es auf einem Pfad, entlang letzter Häuseransammlungen, in den Wald bis zum Kameradschaftsbrunnen. Nach einem kurzen Stück bergab auf einem breiteren Weg gelangt man zum Lautenbach und wandert entlang des Bachlaufs auf schmalen Pfaden zur Rasthütte an der Ebertsquelle. Im Falle von Hochwasser gibt es hier eine ausgeschilderte Hochwald-Umleitung.

Weiter am Bachlauf entlang gelangt man zum Anstieg zur Heiligenwiese mit Blicke auf Streuobstwiesen und den Waldsaum. Nach einem kurzen Anstieg geht es gleich wieder bergab in den Wald. Über die sogenannte Himmelsleiter, ein steiler Anstieg, gelangt man zum nächsten Rastplatz mit Hütte.

Von hier an geht es stetig bergab zum Frankenbrunnen und danach über schmale Pfade zum Karlsbrunnen. Der Weg verläuft nun wieder leicht bergan bis zur Steinberghütte mit Aussicht Richtung Neunkirchen. Nach einem kurzen Stück Feldwirtschaftsweg geht es wieder auf Pfaden zum Bruderbrunnen und hinauf zu einem aussichtsreichen Rastplatz mit zwei Sinnenbänken. Am danach folgenden Aussichtspunkt „Lichterkopf“ befindet sich eine Schutzhütte und man kann eine schöne Fernsicht genießen.

Über den Abschnitt „Schluchtenpfad“ geht es hinab zur Oster vorbei am Naturdenkmal Zimmermannsfels. An der Oster geht es wieder direkt am Bachlauf entlang bis zum Ortseingang von Hangard. Immer der Straße folgend geht es nochmals einen kurzen Stich bergan zu einem Aussichtspunkt mit Blick über die Ortschaft, bevor man wieder an den Ausgangspunkt der Wanderung zurückkommt.

Wichtig zu wissen

  • Achtung:

    Grundsätzlich geschieht das Betreten des Waldes und das Begehen der Wanderwege auf eigene Gefahr.

    Jahreszeitlich- bzw. wetterbedingt ist auf einzelnen Wegeabschnitten eine erhöhte Trittsicherheit erforderlich. Tragen Sie daher der Jahreszeit und der Witterung angepasste Kleidung und Wanderschuhe mit entsprechendem Profil.

  • Hangard erreichten Sie über die Autobahn A8, die Sie in Neunkirchen-Wellesweiler verlassen. In Wellesweiler biegen Sie auf die L287 in Richtung Ottweiler ab. In Wiebelskirchen halten Sie sich dann rechts und erreichen auf der L 121 nach etwa 2 km den Ort Hangard. Durch die Straße "Im Schachen" erreichen Sie die Straße "An der Oster", in der der Ausgangspunkt dieser Tour liegt. Parken können Sie auf dem Vorplatz der Ostertalhalle. 

  • Mit Bahn bis Neunkirchen, weiter mit Bus 304 bis Hangard Ortsmitte.

    Hier geht es zum SaarVV-Fahrplan

  • Zu den Prospekten und Wanderkarten der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen geht es hier.


Besondere Wanderangebote