Hans im Glück

Das läuft ja wie geschmiert auf dem „Ölberg“

Hier oben, hoch über dem Bliestal auf dem Ohligberg wohnt Hans (Pick) im Glück mit seiner kleinen Familie. Sinnigerweise würde der Berg eher „Ölberg“ heißen, denn hier oben hat Hans den „kopfgroßen Goldklumpen“ wie im Märchen beschrieben, gegen Ölsaaten aller Art getauscht. Die auf den umliegenden Äckern prächtig gedeihen. Ihr einzigartiger Geschmack bannt Hans in seiner Ölmühle auf dem Berghof in schöne Flaschen und so hat man die Qual der Wahl: Leindotteröl, Senföl, Mariendiestelöl, Rapsöl, Mohnöl oder Hanföl werden im Hofladen angeboten. Jedes der Öle hat bestimmte Eigenschaften, die unseren Speisen einen besonderen Geschmack verleihen. Hans kann auch einige kuriose Geschichten zu seinen Ölpflanzen erzählen, so haben die Hanfpflanzen auch schon Jugendliche auf den Berg gezogen, weil sie meinten, sie hätten rauschhaltige Substanzen. Sie saßen im Hanffeld und qualmten fleißig, jedoch ohne spürbare Wirkung auf Körper und Geist, denn der sogenannte Nutz- oder Industriehanf, enthält nur minimal berauschende Substanzen. Man müsste wohl das halbe Feld rauchen, um etwas zu spüren. Da war wohl der Weg der Jugendlichen auf den Berg umsonst. Aber manchmal ist ja auch der Weg das Ziel, sie waren in Bewegung und an der frischen Luft. Und die tolle Natur in der Biosphäre kann ja auch „berauschen“.


Weiteres zur Öl- und Senfmühle Berghof

Hofladen/Direktvermarkter Homburg

Berghof Einöd Öl- und Senfmühle


Bliesgau Geschichten