Eichertsfelsen bei Oberwürzbach

Zu Besuch bei den Flintstones 

Der Eichertsfels, Schlupfwinkel für Steinzeitmenschen

Fred Feuerstein mit seiner Wilma und der kleinen Pebbles hätten sich sicherlich im „Steinzeitbungalow“, dem Eichertsfels wohlgefühlt. Der Eichertsfels liegt abseits der Zivilisation versteckt am Farrenberg bei Oberwürzbach mit Blick ins idyllische Laichweihertal. Heute wollte wohl keiner mehr in dieser einfachen Steinbehausung im Felsen wohnen, aber damals, vor mehreren tausend Jahren bei den Flintstones ein „Häuschen“, wohl doch eher Höhlchen, in Toplage. Forscher vermuten, dass dieses bizarre Felsgebilde als Winterzufluchtsplatz oder Schlupfwinkel für unsere Vorfahren, wie die Feuersteins oder Geröllheimers in der Steinzeit gedient hat. Sie waren sehr spartanisch ausgestattet, sozusagen zweieinhalb luftige Räume mit Feuerstelle, Fell und „Badebach“ im Tal. Forscher haben aus der grauen Vorzeit einige Relikte gefunden, u.a. ein Mahlstein aus Basaltlava mit Feuersteinabschlägen, vielleicht hat hier Bamm-Bamm Geröllheimer mit rumgezünzelt. Zudem wurde auch Rötel gefunden, ein dunkelroter weicher Stein, sozusagen auf neudeutsch, das Make-Up unserer Vorfahren. Von weiteren Erkundungen ins Höhleninnere wird dringend abgeraten. Ein Besuch bei den Flintstones lohnt allemal, da die rund 3,5 Kilometer lange Wanderung auf einem Teilstück des Hüttenwanderweges viel Abwechslung bietet. Am Startpunkt der kleinen Wanderung an der Oberwürzbachhalle lädt ein toller Spielplatz mit Bach zum Matschen die Steinzeitentdecker zur Rast ein, natürlich gerne auch auf dem Rückweg. Von hier folgt man der Beschilderung des Hüttenwanderweges vorbei am Friedhof ins Laichweihertal. Am Talanfang steht noch ein historisches Waschhaus aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts, also der Vorläufer unserer Waschmaschinen, das einen kurzen Abstecher lohnt. Von hier geht es auf der rechten Talseite vorbei an kleinen Brünnchen und Wasserfelsen zu den idyllisch gelegenen Fischweihern mit einer kleinen Hütte. Von den Weihern geht’s auf einem Pfad schweißtreibend bergan zum Eichertsfelsen. Für den Rückweg folgt man dem Pfad noch ein Stückchen bergan zum Hauptweg und wandert auf diesem nach links, nicht mehr der Markierung des Hüttenwanderweges folgend, wieder bergab Richtung Friedhof.


Weiteres rund um den Eichertsfelsen

Auf dem Wanderweg
Tipp

Mittel • Wanderung

Hüttenwanderweg

  • 11.9 km
  • 04:15 h
  • 455 m
Eichertsfelsen

Geotop Sankt Ingbert

Eichertsfelsen

Hütte St. Ingbert

Kahlenberghütte Rohrbach


Bliesgau Geschichten